Integrale Praxis für Körper- und Selbstbewusstsein Integrale Praxis für Körper- und Selbstbewusstsein

Yoga ist ein jahrtausendealtes psycho-physisches und philosophisches System.
Unser Schwerpunkt bei dieser Arbeit liegt in der Ausrichtung auf westliche Erkenntnisse (Anatomie, Physiologie, Trainings- / Bewegungslehre, Psychologie, Didaktik...), ohne dabei den Traditions­bezug aus den Augen zu verlieren.
Wie ist Yoga für den "verstandesorientierten" Europäer erfahr- und umsetzbar?
Was ist eine gesunde und entwicklungsfördernde Praxis?

Neben dem Training des Körpers - aktiver Dehnung und Mobilisation der Körperstrukturen, Kräftigung und gezielte Ansteuerung der Tiefenmuskulatur - wird zusätzlich die Wahr­nehm­ung auf vitale und energetische Empfindungen wie z. B. den Atmungsprozess, die Intensität, Emotionen und Gedanken gelenkt. Es wird so eine fließende Atmung, ein verantwort­ungs­bewusster und sanfter Umgang mit aufkommenden Gefühlen und ein konzentrativer, offener Zustand des Geistes geübt.

Was uns wichtig ist:

  • gezielte Ausrichtung und gelenkschonender Spannungsaufbau in den Haltungen (Alignment)
  • Bezüge zu korrespondierenden psychologischen Themen
  • Achtsamkeit
  • Unterstützung der eigenen Entspannungsfähigkeit
  • konzentrative, spirituelle Praxis ohne religösen Kontext

Der Kurs wird durch die Krankenkassen nach §20 SGBV als Entspannungs- / Präventions­maßnahme unterstützt.

Was heißt Integraler Hatha Yoga?

Yogakurs Moksha