Integrale Praxis für Körper- und Selbstbewusstsein Integrale Praxis für Körper- und Selbstbewusstsein

Osteopathie ist eine Form der manuellen Medizin, die auf einer ganzheitlichen Sicht des Körpers beruht. Wenn Blut- und Lymphfluss sowie die normale Funktion von Nerven­gewebe beeinträchtigt ist z.B. durch Verspannungen, ungünstige Haltungsmuster, Unfälle etc., kommt es zu Schmerzen, Unwohlsein und Krankheit. Ein Grundsatz der Osteopathie ist das unzertrennliche Zusammenspiel von Struktur und Funktion des Körpers. Ein anderer die Erkenntnis, dass der Körper immer zur Selbstheilung strebt. So ist das Ziel einer osteo­pathischen Behandlung, die Strukturen des Körpers zurück zu einem optimalen Bezug zueinander zu bringen, damit die körpereigenen Selbstheilungskräfte gestärkt die eigentliche Heilung herbeiführen können.

Behandlung

Einer Behandlung liegt eine genaue Anamnese und Untersuchung zugrunde. Dabei möchte der Osteopath herausfinden, was der Auslöser der Symptome war. Meist liegt der Ursprung des Problems fern der schmerzenden Stelle. Diese stellt oft das schwächste oder schmerz­empfindlichste Glied in einer Verkettung von verschiedenen Körpersystemen dar. Behandlungstechniken reichen von Manipulationen von peripheren und Wirbelsäulen­gelenken, über Massagetechnicken bis hin zur kraniosakralen Behandlungsformen, bei denen der Patient außer einer tiefen Entspannung oft keine Bewegung bemerkt.

Eine osteopathische Behandlung kann Tage und sogar Wochen nachwirken, in denen der Körper die Veränderungen integriert. Deswegen variiert die Häufigkeit der Behandlungen je nach Art und Dauer der Beschwerde und Vitalität des Körpers.

Für wen?

Grundsätzlich kann jeder Mensch von der Osteopathie profitieren, von neugeborenen Babys, Teenagern, schwangeren Frauen, bis zu Menschen im hohen Alter. Die Behandlungsform wird immer individuell an den Patienten, seine Konstitution und Beschwerden angepasst.

Von wem?

Hanna Scholtyssek hat ein vierjähriges Vollzeitstudium zur Osteopathin (Master in Osteopathy) in England 2013 absolviert. Zuvor hat sie zeitgenössischen Tanz in Österreich studiert, danach in Belgien als Tänzerin und makrobiotische Köchin gelebt und gearbeitet bis ein Motorradunfall dazu führte, ihr Interessensfeld auf die heilenden Künste auszu­richten. Seit 2013 lebt sie in Dresden, 2014 hat sie erfolgreich die Heilpraktiker­prüfung bestanden. Sie ist Mitglied beim Berufsverband der Osteopathen (BVO).

Wieviel?

Grundsätzlich dauert eine Behandlung etwa eine Stunde und kostet 70 €. Folgebehand­lungen von Babys und Kindern dauern normalerweise eine halbe Stunde und kosten 35 €. Es handelt sich um Privatleistungen, die von den meisten Krankenkassen in unterschied­licher Höhe erstattet werden. Es empfiehlt sich, sich vor der Behandlung bei der Kranken­kasse zu erkundigen, was die Bedingungen für eine Rückerstattung der Kosten sind.

Hanna Scholtyssek

Hanna Scholtyssek

oder
Tel. 0170-4717547
www.osteo-pathin.de