Integrale Praxis für Körper- und Selbstbewusstsein Integrale Praxis für Körper- und Selbstbewusstsein

In der besonderen Zeit der Schwangerschaft kann Yoga helfen, den eigenen Körper näher kennen zu lernen und besser auf seine Sprache zu hören, ein positives Körpergefühl zu entwickeln und bewusst loszulassen – selbst in anstrengenden Phasen (Geburt, Kinder­er­ziehung). Damit wird ein bewussteres und freudigeres Erleben der Schwangerschaft und Geburt gefördert.

Durch die starken Veränderungen in der Schwangerschaft oder zusätzlichen Stress treten sehr oft Beschwerden auf. Daher dient Schwangerenyoga außerdem Folgendem:

  • Vorbeugung gegen Haltungsfehler durch Kräftigung und Dehnung
  • Stärkung des Beckenbodens und der Organe (Dehnungen + Drehungen massieren diese und fördern damit deren Durchblutung)
  • Aufbau von Selbst-Vertrauen, Ausgeglichenheit, geistiger Klarheit und Ruhe


Allgemeiner Aufbau der einzelnen Kursstunden:

  1. Einleitung / Eingangsmeditation/ -entspannung / Tönen
  2. Atemübungen (Pranayama) / Beckenbodentraining
  3. Asanapraxis
  4. Endentspannung (Yoga Nidra) - Kontaktaufnahme mit dem Ungeborenen
  5. Abschluss (Meditation und Tönen)

Mehr zum Inhalt der einzelnen Schwangerenyogastunden

TIPP: Ich vertraue meinem Körper - ein Seminar für Schwangere